Altsystem durch OPTIMUS ersetzt

Oberhausener Netzgesellschaft mbH

Die Oberhausener Netzgesellschaft mbH nutzt über 10 Jahre Erfahrung in der systemgestützten Arbeitsvorbereitung und gibt Impulse für die Weiterentwicklung von OPTIMUS.

Die Herausforderungen

Nachdem sich die Oberhausener Netzgesellschaft mbH 2009 zur Ablösung des Altsystems im technischen Betriebsmanagement entschieden hatte, galt es, die bereits etablierten Prozesse der Bereiche Strom, Gas und Fernwärme in OPTIMUS umzusetzen. Ausgangspunkt war die Arbeitsvorbereitung (AV) mit den Netzbau- und den Netzbetriebsprozessen. Dabei sollte das bei der Oberhausener Netzgesellschaft genutzte Gutschriftverfahren in OPTIMUS realisiert und eingebunden werden. Weitere Anforderungen waren die Anbindung von SAP, des Netzinformationssystems (NIS) sowie die Ablösung der bis dahin bestehenden Störmeldungserfassung durch OPTIMUS.



Die Lösung

Ausgehend von der Arbeitsvorbereitung unterstützt OPTIMUS alle wesentlichen Prozesse im technischen Netzbetrieb. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Plantafel mit grafischer Stundenbuchung (Anwesenheit der Mitarbeiter, Bereitschaftsplan). Darauf basierend werden Wartungsplanungen durchgeführt und sämtliche Baumaßnahmen und Projekte abgebildet inkl. aller Dokumente, Bilder, Aufträge und elektronischer Formulare. Zur Unterstützung der Mitarbeiter vor Ort kommen mobile Clients auf PDAs und künftig auf Android-Geräten zum Einsatz, die durch ein „Mobile Device Management“ abgesichert werden. Ein Highlight ist das neu gestaltete Gutschriftverfahren zur Abrechnung von Fremdleistungen und die Integration mit SAP (Übernahme von Rahmenverträgen und Materialien und Übergabe von Stunden und Mengen). Über die NIS-Schnittstelle werden die aktuellen Betriebsmitteldaten in einer nächtlichen Routine ins OPTIMUS übertragen. Seit 2012 erfolgt auch die Störmeldungserfassung im OPTIMUS.



Die Ergebnisse

Erfahrung zahlt sich aus – die etablierten Arbeitsweisen aus dem Altsystem wurden in OPTIMUS übernommen und weiter verbessert, sodass die Akzeptanz für das System bei den Mitarbeitern von Anfang an gegeben war. Seitdem wurde der Leistungsumfang des Systems kontinuierlich weiterentwickelt. Auch Anforderungen im Rahmen der TSM-Zertifizierung des Unternehmens wurden umgesetzt. Neben dem Altsystem konnten auch andere Systeme wie das elektronische Bauaufmaß sowie verschiedene Eigenlösungen auf MS-Office-Basis abgelöst werden.


Frank Teigelkamp, Gruppenleiter techn./kaufm. Dienste, Oberhausener NetzgesellschaftmbH


Komplette Transparenz
Mit OPTIMUS konnten wir nicht nur die Altsysteme gleichwertig ersetzen, sondern auch spezielle Anforderungen umsetzen, die dann in den Systemstandard übernommen wurden. Heute haben wir alles in einem System abgebildet – die Prozesse und Projekte, die Aufträge, Lohn und Fuhrpark, die Dokumente, die Störmeldungen, die Betriebsmittel bis hin zur Anwesenheit der Mitarbeiter, den Stundenbuchungen und den Kosten und Fremdleistungen.

Oberhausener Netzgesellschaft mbH

OPTIMUS-Module und unterstützte Prozesse

  • Projekt- und Autragsmanagement
  • Instandhaltungs- und Störungsmanagement
  • Ressourcenmanagement
  • Abrechnung/Gutschriftverfahren
  • OPTIMUS Smart (künftig)
  • Schnittstellen zu SAP und NIS

OPTIMUS im Einsatz seit 2009


Erfahren Sie mehr

Kontakt

Knut Biermann

Vertriebsbeauftragter und Experte für Planung, Bau und Instandhaltung

+49 5251 150-526


Frank Vollmann

Geschäftsführer Conges Consulting GmbH

+49 6851 8003-402