Spartenübergreifende Strategieplanung

Simulationswerkzeuge

Überlassen Sie nichts dem Zufall! Nutzen Sie Simulationswerkzeuge für die richtige strategische Netzentscheidung und planen Sie Ihre Strategie mit bewährter Simulationssoftware!

Die zunehmende Nutzung regenerativer Energien stellt die Grundprinzipien des lastgeführten Netzbetriebs mehr und mehr in Frage. Es geht darum, den richtigen strategischen Kurs für die Netze zu finden. Risiken müssen früh genug erkannt und Chancen richtig eingeschätzt werden, um effiziente Leistungen zu erbringen – sei es im Zuge der Anreizregulierung oder des Netzumbaus. Nur so lassen sich Netznutzungskosten senken und die Ertragspotenziale ausschöpfen.

Mettenmeier bietet ein Portfolio vordefinierter Lösungen, die auf die Unterstützung typischer Fragestellungen im Asset-Management zugeschnitten sind und von Kunden als Gesamt- oder Teillösungen eingesetzt werden. Dazu wird eine Simulationsplattform genutzt, deren Komponenten die zentralen Teilaufgaben des Asset-Managements bedienen und die modular zu einer Gesamtlösung aufgebaut werden. So werden alle Aufgaben der spartenübergreifenden Strategieplanung und der Analyse technisch-betriebswirtschaftlicher Entwicklungen unterstützt.


SAM - Strategisches Asset-Management


SAM ist ein ganzheitliches spartenübergreifendes Werkzeug für die integrierte Strategieentwicklung und -optimierung im Asset-Management.

Im strategischen Asset-Management steht die Findung von Strategien im Vordergrund. Dabei werden die strategierelevanten Einflussgrößen in ihrer Langzeitwirkung betrachtet, um die Entwicklung des Asset-Bestandes nach wirtschaftlichen und technischen Gesichtspunkten zu beurteilen. Mit der Simulation können die Auswirkungen einer heute getroffenen Entscheidung auf die Zukunft ermittelt werden. Damit ist es möglich langfristig vorher zu sagen, ob der Betriebsmittelbestand überaltern wird und womöglich ein Investitionsstau droht. Die Simulation basiert auf der Modellierung von Alterungsketten zu Betriebsmittelgruppen, die bereits vorkonfiguriert und parametrisiert im System implementiert sind. Die Strategieplanung wird durch den Vergleich von Simulationsvarianten in ihren unterschiedlichen Auswirkungen auf die Kennzahlen unterstützt.

Zielsetzung und Einsatzbereiche

  • Ermittlung langfristiger Instandhaltungs- und Investitionsstrategien
  • Risikoanalysen und Qualitätsmanagement
  • Simulation des Asset-Bestands unter Verwendung praxiserprobter Alterungsmodelle
  • Spartenübergreifende Abbildung von Betriebsmittelgruppen
  • Einteilung in Netzgebiete (Mandantenfähigkeit)
  • Vergleich von Qualitäts- und Kostenentwicklungen
  • Ressourcenplanung
  • Zustandsabhängige Maßnahmenplanung und Asset-Prognose

Strategiesimulation mit SAM und OAM

Das Simulationswerkzeug im Einsatz

Auf diesem Screenshot wird ein Variantenvergleich von verschiedenen Budgetstrategien für Betriebsmittel der Sparte Strom gezeigt. Das Resultat: Darstellung nach Alter und Zustand sowie eine CAPEX-Kurve für die erwarteten Investitionskosten für Neubau und Erneuerung.


OAM - Operatives Asset-Management


OAM ist ein entscheidungsunterstützendes Werkzeug für das operative Asset-Management.

Das gesamte System wird durch die operative Jahresplanung (operatives Asset-Management) abgerundet. Basierend auf einer Asset-Datenbank, die den vollständigen Bestand aller Einzelbetriebsmittel verwaltet, werden Risiko- und Wichtigkeitsanalysen für alle Einzelbetriebsmittel zugänglich und zugleich die Möglichkeit zur Verfeinerung der gefundenen Strategie geschaffen. Hierbei fließen insbesondere vorhandene Schadensstatistiken als Risiken mit in die Simulation ein. So wird die operative Asset-Planung durch die Bewertung und Priorisierung von Maßnahmen auf konkreten Betriebsmitteln unterstützt. Unsere Kunden nutzen OAM sowohl für die Priorisierung von Instandhaltungs- und Investionsmaßnahmen, als auch für die konkrete Verteilung der Maßnahmebudgets aus der strategischen Planung.

Zielsetzung und Einsatzbereiche

  • Mittel- und kurzfristige Maßnahmenplanung auf Einzelbetriebsmitteln
  • Bewertungslogiken zur Ermittlung von Maßnahmen- und Priorisierungslisten
  • Flexible Bildung von Betriebsmittelgruppen
  • Budgetverteilung aus strategischen Vorgaben (SAM)
  • spartenübergreifende Maßnahmenplanung (Komplexmaßnahmen)
  • Anbindung von GIS-Diensten (Web Mapping Services)

Kopplung der beiden Module SAM und OAM

Durch die direkte Kopplung der Module SAM und OAM lassen sich langfristige Strategien im Bereich der taktischen und operativen Planung weiter verfeinern. Die Kopplung mit Bewertungsmethodiken anderer operativer Systeme (Beispiel OPTIMUS) erlaubt die Ableitung des Zustands jedes einzelnen Betriebsmittels, der zur Aktualisierung der Simulationsgrundlage genutzt werden kann.


Unsere Leistungen für Ihren Projekterfolg

  • Übernahme vorhandener Daten
  • Bedarfweise Ergänzung von Ersatzdaten
  • Datenaufbereitung
  • Alterungsmodellierung
  • Maßnahmenparametrisierung
  • Nutzung vordefinierter Strategiemodellen
  • Aufbau individueller Simulationsszenarien
  • Installation, Schulung und Wartung
  • Optional: ETL-Tool für das Datenmanagement

Referenzen für das strategische und operative Asset-Management

BKW

BKW Energie AG (ehemals Bernische Kraftwerke AG)

mehr
Logo EBS Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz AG

EBS

Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz

mehr

Logo EWA Elektrizitätswerk Altdorf AG

EWA

Elektrizitätswerk Altdorf AG

mehr

EWS

Elektrizitätswerk Schwyz AG

mehr

Erfahren Sie mehr

Vesta

Vesta-Partner

Mettenmeier ist Ihr Projektpartner für Vesta Decision-Support-Systeme.

Kontakt

Knut Biermann

Vertriebsbeauftragter und Experte für GIS, Planung, Bau und Instandhaltung

+49 5251 150-526