Unser Beratungsangebot

Trassendokumentation von Stromnetzen

Die Vision vom gläsernen Bürgersteig

Dokumentieren Sie ihre Leitungsnetze im Mehrstrichverfahren, so wie die meisten Netzbetreiber? Dann kennen Sie bestimmt das Problem: Durch die verdrängte Dokumentation stößt die GIS-Karte an ihre Grenzen. Zudem wird die unterirdische Infrastruktur zunehmend komplex. Das Problem verschärft sich.

Die Lösung heißt Trassendokumentation

Egal ob Strom- und Rohrnetze mit ihren Bemaßungen, Beleuchtungskabel, Kupfer- und Glasfaserleitungen oder alles gleichzeitig: Im intelligenten Trassenband findet jedes Objekt seinen Platz – lagerichtig und mit allen Attributen. Die Netzdokumentation wird damit beschleunigt und das GIS wird für neue Techniken wie Augmented Reality geöffnet. Die Vision vom gläsernen Bürgersteig und vom Baggerfahrer mit Datenbrille wird greifbar.

Herausforderungen

Herausforderungen der Mehrstrichdokumentation sind die lagegenaue Abbildung der Realwelt sowie die doppelte Datenpflege in zwei Planwerken. Hinzu kommt die lagerichtige Darstellung bei Umstellung der amtlichen Geobasisdaten.

Nutzung moderner Werkzeuge

Durch die reale Lage der Trassen werden die Einmessung per Smartphone, GNSS oder Drohnen, die 3D-Erfassung oder die Nutzung von Datenbrillen im Feld (Augmented Reality) erst möglich.

Mehrwerte

Trassendokumentation bringt Ihnen Lagerichtigkeit, Prozessbeschleunigung bei der Einmessung, Dokumentation und Planung, eine effizientere Durchführung von Baumaßnahmen und die Nutzung moderner intuitiver Arbeitstechniken.

Webinar

In unserem Webinar präsentieren wir Ihnen Strategien und Lösungen, wie die Umstellung auf die Trassendokumentation sinnvoll in der Praxis umgesetzt wird.

Fordern Sie jetzt Ihren Mitschnitt des Webinars an.

    Ihre Daten

    Loading...

    Webinar:

    Trassendokumentation von Verteilnetzen im GIS

    Inhalte:

    • Vorstellung einer systemneutralen Vorgehensweise
    • Effiziente Schritte zur praktischen Umsetzung – Live-Präsentation

    Referenten:

    Jürgen Rehrmann, Leiter Netzdaten-Services Paderborn

    Kai Deimel, Projektleiter Netzdaten-Services


    Wir empfehlen Netzbetreibern eine schrittweise Durchführung der Umstellung auf eine Trassendokumentation in 3 Schritten:


    Beratungspaket 1: Konzeption

    Wir nehmen Ihre Zielsetzung auf und analysieren den Istzustand Ihrer Netzdokumentation mit allen GIS-Daten. Sie erhalten von uns eine Empfehlung inklusive Konzeption Ihrer künftigen Trassendokumentation.

    Dazu vergleichen wir die möglichen Ansätze, die vom einfachen bis zum intelligenten Trassenband reichen und neben dem Bestandsplan auch den Übersichtsplan enthalten können.

    Die Bewertung umfasst eine erste Berechnung Ihrer künftigen Kosteneinsparung.


    Relevant für Ihre Netzentgelte

    Ihre Investitionen sind Netzkosten

    Die Umstellung von Mehrstrich- auf Trassendarstellung können Sie gegenüber der BNetzA als Investitionsmaßnahmen und damit als Netzkosten geltend machen. Dies kann Beratungen, Softwarelizenzen und auch Datendienstleistungen umfassen.


    Beratungspaket 2: Pilotierung

    Ein Projektbeispiel

    Innerhalb der Pilotierung stellen wir ausgewählte Netzgebiete der Sparte Strom in die Dokumentationsform „lagerichtige Trasse“ um.

    Auf Basis der aktuellen ALKIS konstruieren und erfassen wir das reale Trassenband. Dabei schieben wir zum Beispiel alle Kabel im Bestandsplan anschließend unter das Trassenband oder löschen die Kabel im Bestandsplan, die im Übersichtsplan bereits erfasst sind. Anschließend bemaßen wir das Trassenband.

    Die Ergebnisse der Pilotierung können Sie nutzen, um zum Beispiel die Fachabteilungen in Ihrem Unternehmen zu überzeugen.

    Angebot auf Anfrage: Den Umfang dieser Beratung und des Pilotprojektes sowie den damit verbundenen Aufwand legen wir gemeinsam mit Ihnen fest.


    Die passende GIS-Software gibt es bereits

    Trassenmodul zum Smallworld GIS

    Das auf der Fachschale Strom basierende Trassenmodul ist die ideale Ergänzung für Kunden, die ihr Strombestandsplanwerk in Form von Trassen dokumentieren. Das Produkt stellt sowohl Kunden mit klassischem „Mehrstrichansatz“ als auch Kunden mit dem „Trassenansatz“ eine erstklassig auf ihre jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittene Lösung bereit. mehr


    Beratungspaket 3: Vorstudie

    Wir ermitteln den genauen Grad, in dem die Trassendokumentation Ihre Informationen abbilden kann. Dabei untersuchen wir die Themen Modell, Funktionen und Darstellung.

    Die Darstellungsformen vergleichen wir sowohl qualitativ als auch quantitativ. Dazu gehören genaue Objekt- und Attributzählungen, aber auch nicht abbildbare Modellbestandteile (Lücken).

    Um auch funktionell ein bestmögliches Ergebnis für Sie zu erzielen, erstellen wir Funktionsvergleiche anhand von Use Cases. Abschließend vergleichen wir die verschiedenen Darstellungen und veranschaulichen diese anhand von Plots ausgewählter Bereiche in den Pilotgebieten.


    Hospitation

    Sie möchten Trassendokumentation in der Praxis erleben?

    Sehr gern! Gemeinsam mit unseren Experten besuchen Sie andere Netzbetreiber, die ihre Stromnetze in Trassenform dokumentieren. Sie haben die Möglichkeit, sich und Ihre Anwender aus den Fachabteilungen von den zahlreichen Vorteilen der Trassendokumentation in der Praxis zu überzeugen. Wir vermitteln und kümmern uns um die Organisation.


    Erfahren Sie mehr